Zurück

Blended Learning

Wenn die digital natives jetzt an die Hochschulen kommen, kann man ihnen nicht die Lehrmethoden von vor 30 Jahren vorsetzen. Ob MOOCs aber auf lange Sicht das richtige Rezept sind? Prof. Heribert Nacken im Interview mit dem Stifterverband

Was ist Blended Learning? Was braucht man für gutes Blended Learning? Was erwarten die Studierenden diesbezüglich von den Lehrenden? Diese und weitere Fragen beantworten der Rektoratsbeauftragte für das Blended Learning an der RWTH Aachen, Prof. Heribert Nacken, und der ehemalige AStA-Vorsitzende, Georg Vonhasselt, sprechen miteinander im "Sofa-Interview zu Blended Learning"

http://blog.rwth-aachen.de/lehre/2014/09/15/rwth-sofa-interview-zu-blended-learning/

Warum Blended Learning ? 100 Video-Statements von E-Learning-ExpertInnen und E-Learning-NutzerInnen sollen auf unterschiedlichste Weise Antworten auf die Frage "Warum E-Learning" geben. Prof. Nacken gibt im 58. Statement seine Antwort zu diesem Thema:

http://www.e-teaching.org/praxis/100meinungen/

 

Um eine studierendenzentrierte Lehre zu gewährleisten, werden die neuen Medien verstärkt in den Lehr- und Lernprozess einbezogen.
Dies erfordert eine Weiterentwicklung von der Wissensvermittlung in der klassischen Frontalveranstaltung hin zu einem Blended Learning Konzept - wenn Sie Interesse an einer ausführlicheren Erklärung haben, schauen Sie sich den folgenden Filmbeitrag an.


Bei derartigen Blended Learning Konzepten werden die Vorzüge der klassischen Frontal-Veranstaltungen mit den Möglichkeiten der Medien gestützten Wissensvermittlung kombiniert; es handelt sich also um eine Mischform beim Lehren und Lernen.

Das Blended Learning ermöglicht folgende Vorteile:

  • Medien gestütztes Lernen ist eigenbestimmt an jedem Ort und zu jeder Zeit möglich
  • Studierende können die Inhalte der Vorlesungen mit ihrem eigenen Tempo und so oft wie gewünscht nacharbeiten und / oder selektiv aufbereiten
  • die individuellen Lernbedürfnisse und Lernstrukturen der Studierenden können berücksichtigt werden (auditive / visuelle Lerner)
  • automatisierte Tests ermöglichen schnelle und individuelle Wissensstandserhebung
  • die Direkte Hilfestellung und Rückkopplung für die Studierenden wird gewährleistet
  • das System ermöglicht eine schnelle, einfache und nachvollziehbare Wissensvermittlung
  • der Aufbau gewährleistet eine einfache Anpassung und schnelle Aktualisierung der Wissensinhalten